Coach - Conny

 



Ein Leben als ADHS - Eltern

ADHS

Eltern spezieller Kinder sind heute immer noch vielen Anfeindungen ausgesetzt. Eltern spezieller Kinder wie ADHS oder/und Autismus müssen oftmals tägliche Erklärungen über das Verhalten und "anders - sein" Ihrer Kinder abgeben und sich selber darüber hinaus rechtfertigen.

Ich selber kenne das Leben mit einem speziellen Kind und ich kenne die Anfeindungen, Erklärungen und ständigen Rechtfertigungen. Ich dachte immer, irgendwann mit der Zeit würde die Gesellschaft "freundlicher", "besser", würde akzeptieren, dass es "andere - spezielle" Menschen gibt, die trotz des "ANDERS - SEINS" in die Gesellschaft passen....Nachdem ich mich nun über 20 Jahre um Eltern, Kinder und Erwachsene mit AD(H)S und Autismus kümmere und sie begleite, musste ich mich leider eines Besseren belehren lassen...

Ich selber bin Mutter eines speziellen Kindes und durfte mich täglich rechtfertigen, warum mein Kind "anders - speziell" ist...Ich musste mich täglich erklären und rechtfertigen, dass ich NICHT erziehungs-unfähig bin, sondern Dinge manchmal sind wie sie sind....

Ich kenne viele Eltern, die sich einem regelrechten "Spießrutenlauf" aussetzen müssen, und einen täglichen Kampf führen zwischen Eltern - sein, Schulchaos, den Besonderheiten von AD(H)S und der Gesellschaftsnorm. Spezielle Kinder sind anders, ABER nicht schlechter....

Eltern spezieller Kinder reisen sich oftmals ein Bein aus, um Ihren Kindern alle erdenklichen Hilfen zu ermöglichen, die Sie ermöglichen können - oft auf Ihre eigenen Kosten. Nicht jede ADHS - Familie kommt aus einem sozialen Brennpunkt! ADHS und Autismus trifft jeden - ob reich oder arm, ob in der Stadt oder auf dem Land.....

ADHS - Kinder benötigen nichts anderes, als ein geeignetes Umfeld, veränderte Lernmethoden, Zeit, Geduld und angepasste, konsequente Erziehungsmethoden - keine Verachtung und keinen Stempel "ANDERS - Gesellschafts - unfähig".

Eltern spezieller Kinder haben mit täglichen Kämpfen zu tun, die sie selber auf Dauer krank machen können - seelisch wie körperlich. Deshalb ist es wichtig, dass "spezielle Eltern" auf sich achten, sich ggf Hilfen holen in Form von Selbsthilfegruppen, Coaching, Therapeuten, Kur und auf ihre eigenen Entspannungseinheiten achten.

Die Gesellschaft wird noch lange brauchen, um unsere speziellen Kinder so zu akzeptieren, wie Sie sind...Also tun wir als Eltern - und ich als Coach und Mutter - unser Bestes :-)