Coach - Conny

für Kinder, Jugendliche, Erwachsene mit (Online) - Coaching für Eltern und Erwachsene mit ADHS

Gefällt mir

Das ABC der automatischen Handlungen

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und unser Gehirn auch. Unsere Handlungen, egal auf welche Situationen, sind in unserem Gehirn fest verankert und laufen so schnell und unbewusst ab, dass es uns schwer fällt, BEWUSST und BEDACHT zu reagieren. Möchte man seine Verhaltensweisen, die automatisch als "Autopilot" ablaufen, verändern und zu BEWUSSTEN Handlungen werden lassen, müssen wir uns diese automatischen Handlungen erst einmal klar werden lassen.


Hier kann uns das ABC der automatischen Handlungen helfen...





Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und wenn wir versuchen, automatische Handlungen zu verändern, weil sie uns einfach nicht gut tun oder weil sie einfach nicht unseren eigentlichen Bedürfnissen entsprechen, müssen wir uns diese automatischen Handlungen erst einmal klar machen.

"Man kann nur etwas wirklich verändern, wenn man es versteht"

Hier kann das ABC der automatischen Handlungen gute Dienste leisten, um uns eigene automatische Handlungen bewusst werden zu lassen, sie zu überdenken und uns neue, BEWUSSTE Handlungen zu ermöglichen. Das ABC der automatischen Handlungen ermöglicht es uns außerdem, den Zusammenhang zwischen Gedanken - Emotionen - automatischen Handlungen bewusst zu machen.

Nimm dir ein großes Blatt Papier und schreib von oben nach unten die Buchstaben ABC und lass immer etwas Platz zwischen den Buchstaben.

A = Situation die dich ärgert, in der die deine Handlungen verändern möchtest, die dir zu schaffen macht....


B= ist deine Bewertung dieser bestimmten Situation, also ob du sie neutral bewertest oder eher positiv/negativ


C= Gefühl, Handlung, körperliche Reaktion, Gedanke

Eine Situation "konstruiert" immer auch einen Gedanken und ein Gefühl die dann wiederum die automatische Handlung auslösen. Aus diesem Grund macht es Sinn, sich auch deine Gedanken und Emotionen dazu anzusehen.

Beispiel für die ABC Liste (entliehen dem Buch von Dr. Doris Wolf - Abnehmen und dabei genießen)

A= Dir kommt auf der Straße ein guter Bekannter entgegen und läuft, ohne zu grüßen an dir vorbei. Er beachtet dich nicht und würdigt dich keines Blickes.


B= Du DENKST "Jetzt ist er noch nicht mal mehr an mir interessiert. Was hab  ich bloß gemacht? Warum mag er mich nicht mehr? Niemand mag mich? Hinzu kommen eventuell körperliche Reaktionen wir Magendrücken, Brustenge, Kopfschmerzen, Frieren, Schwitzen


C= Du FÜHLST dich gekränkt, verletzt, wütend, ängstlich, traurig, deprimiert. Du gehst heim und deine Gedanken kreisen ständig ohne aufzuhören um dieses Treffen. Du isst an diesem Abend entweder gar nichts, weil dir dieses Treffen "den Magen zu schnürt" oder du isst an diesem Abend alles was du finden kannst, um deine Gefühle nicht wahrnehmen zu müssen und zu kompensieren - du fühlst dich danach besser... für den Augenblick. Wenn du Pech hast, denkst du auch am nächsten Tag noch darüber nach, bist deprimiert, hast schlechte Laune und ständiges Gedankenkreisen, dass nun, mittlerweile noch zu weiteren negativen Gedanken und Gefühlen führt.

Beispiel für eine BEWUSSTE Reaktion in der gleichen Situation:

A= Dir kommt auf der Straße ein guter Bekannter entgegen und läuft, ohne zu grüßen an dir vorbei.

B= Du DENKST " Keine Ahnung warum er mich nicht gegrüßt hat....Wahrscheinlich war er in Gedanken. Ich rufe ihn mal an und frage, ob es ihm gut geht.

C= Du FÜHLST dich leicht enttäuscht und gehst nach Hause und rufst ihn an. Nun stellt sich womöglich heraus, dass er wirklich in GEdanken war und dich einfach nicht wahrgenommen hat. Es ist ihm sehr peinlich und er entschuldigt sich.

Die Erklärungen, die wir uns selber in bestimmten Situationen geben - und oftmals in immer wieder den selben Situationen - entsprechen oft nicht der Realität. Unsere Erklärungen sind eingefärbt aus Erfahrungen, eigenen Gefühlen, unserer Tagesform und vielem mehr.

Das ABC der automatischen Handlungen kann uns helfen, unsere automatischen Handlungen zu erkennen und uns den Zusammenhang zwischen Gedanken-Emotionen-automatischen Handlungen bewusst zu machen. Erst wenn dir deine automatischen Handlungen bewusst sind, kannst du sie in BEWUSSTE Handlungen verändern.

Ich ergänze das ABC noch um ein D und E :-)


Und denk immer daran - "Wir sind alles nur Menschen und Menschen machen Fehler" - kein Grund für Schuldgefühle :-)