Coach - Conny

Online- Ernährungsberatung, Online-Mentaltraining, Online - Entspannungstraining

Gefällt mir

Prinzipien der Achtsamkeit

Prinzipien der Achtsamkeit

Achtsam, ja achtsam sind wir doch alle..oder etwa nicht?! Ich habe mich dabei ertappt, wie ich beim Einkaufen meinen Einkaufswagen gesucht habe...das war nicht sehr achtsam, da ich mit meinen Gedanken eben nicht bei der Sache war, sondern sie einfach habe treiben lassen...also habe ich nicht BEWUSST gemerkt, wo ich meinen Einkaufswagen abgestellt habe - das war eine voll - automatische - Autopilothandlung...:-)

1. Neutralität

Wir sind es gewohnt, alle Menschen, alles was wir denken und machen und alles, was andere Menschen machen oder wie sie aussehen in eine vorgefertigte Schublade zu stecken. Oftmals haben weder diese Menschen, noch wir selber eine Chance - wir stecken andere und uns selber in Schubläden - "gut" und "böse".

Neutralität heißt, alles was wir denken, fühlen und wahrnehmen und auch sehen, nehmen wir einfach nur wahr - wir registrieren es ohne es zu bewerten. Und genau dieses "Nicht - BEWERTEN" fällt vielen Menschen unendlich schwer und dieses Teil gehört wohl mit zu den schwierigsten Herausforderungen eines Achtsamkeitstrainings.

Nur durch diese Neutralität können wir uns und andere WIRKLICH wahrnehmen....können alles um uns herum und in uns wert-frei wahrnehmen - also neutral - wird schon eine große Menge Stress reduziert und wir haben sicherlich viel weniger negative Gedanken.

2. Vorfreude

Die Vorfreude auf jede Situation läd uns ein, einfach neutral wahrzunehmen, was um uns herum und in uns passiert.Die Vorfreude bewirkt ein Verlassen unseres AUTOPILOTEN - keine Bewertungen mehr, keine automatischen Handlungen, kein Schablone-Denken mehr...jeder Moment ist neu! Es ermöglicht uns, viele neue Sicht - und Denkweisen zu erforschen und eingefahrene Verhaltensweisen in BEWUSSTE Verhaltensweisen zu ändern.

3. Geduld

Auch nicht unbedingt meine Stärke, aber ich lerne noch:-) Jeder von uns hat seine eigene "Schwachstelle", an der er Ungeduldig ist.....Geduld ist bei einem Achtsamkeitstraining das A und O. Oftmals erledigen sich viele "Probleme" von ganz allein, wenn man ihnen nur die Zeit dazu gibt....Hier heißt es, wahrnehmen, abwägen, erkennen und geduldig warten.....Dies trifft vor allem auf Dinge zu, die man nicht jetzt sofort und auf der Stelle ändern kann! Es nutz nicht viel, wenn deine Gedanken immer wieder um dieses eine Thema kreisen, wenn du es nicht jetzt sofort ändern kannst! Je mehr Energie du in dieses Thema steckst, umso größer und mächtiger wird es - aber es kommt keine Lösung! Du bekommst viele negative Gedanken, schlechte Emotionen, Schlafstörungen....aber ändern??

"Lieber Gott, gib mir die Kraft, Dinge zu verändern, die ich verändern kann - gib mir die Geduld, anzunehmen, wenn ich es nicht verändern kann - und die Weisheit, beides von einander zu unterscheiden"

4. Vertrauen

Ein kleines Wort mit einer riesigen Wirkung und doch haben es sehr viele Menschen verlernt - zu vertrauen, SICH und anderen. Im Laufe des Lebens verlernen wir unser angeborenes Ur - Vertrauen und werden gestresst, gereizt und misstrauisch...Unser Körper und unser Geist stehen ständig mit uns in Verbindung und kommunizieren mit uns - aber die meisten Menschen haben verlernt, ihren Körper überhaupt zu hören...

Das Vertrauen in uns, unseren Körper und die Signale unseres Körpers (wieder) zu erlangen ist Hauptbestandteil dieses Punktes. Vertraue DIR und DEINEN Körper - er weiß was er braucht und was nicht.....

Machen wir unseren Körper zum Fein, was vor allem bei Essstörungen der Fall ist, erzeugen wir Stress! Wer will schon mit seinem Feind verbunden sein....Unser Körper reagiert mit Stresssymptomen, die wir aber nicht richtig deuten, sondern wir versuchen zu kompensieren - mit Essstörungen, Alkohol, Tabletten, exzessivem Sport.....

Vertraue dir - du kannst es

5. Akzeptanz

Akzeptanz ist das A und O jeder Heilung!

Sich, seine Gedanken und Gefühle akzeptieren, seinen Körper akzeptieren, das anders-sein seiner Mitmenschen akzeptieren und nicht bewerten - nicht in "gut" und "böse" einteilen....

Akzeptanz heißt nichts anders, als wahrnehmen, anerkennen und NICHT werten, NICHT interpretieren - einfach stehen lassen.

Wenn du mehr über die Prinzipien der Achtsamkeit erfahren möchtest, hilft dir vielleicht ein Achtsamkeitstraining weiter.

Sei achtsam und aufgeschlossen und vertraue in deine Möglichkeiten und Kräfte. Das Leben hat so viele Möglichkeiten der Achtsamkeit für dich zu bieten - genieße sie und lass dich darauf ein - OHNE zu bewerten! :-)

Deine Conny



 

  Shop

Bücher