Coach - Conny

Online- Ernährungsberatung, Online-Mentaltraining, Online - Entspannungstraining

Vitaminmangel - häufiger als erwartet

Vitaminmangel

Unsere Supermarktregale sind prall gefüllt und wir müssen auf nichts verzichten. Wir können uns nach Herzenslust ernähren und dennoch ist der Vitaminmangel häufiger vertreten, als man meinen würde. Besonders im Bereich von Essstörungen, Diäten und der häufigen Ernährung mit Fertigprodukten ist der Vitaminmangel weit vertreten.

Der Mensch ist ein kompliziertes Bauwerk und der vielseitige Bewegungsapparat wie auch das Gehirn machen dieses Bauwerk anfällig. Der Körper ist auf eine Vielzahl von Nährstoffen angewiesen, die er nicht selber herstellen kann, die er aber für das Überleben benötigt.

Als der Mensch noch in voller Harmonie mit der Natur gelebt hat, war seine instinktive Beziehung zur richtigen Ernährung intakt. Er wusste, was er wann essen musste und konnte und er lebte und aß nach der Saison - er aß das, was die Natur zur richtigen Zeit hergab.

Mit der Industrialisierung vergaß der Mensch seine Instinkte und die übervollen Supermarktregale ersetzten diese angeborenen und weitergegebenen Weisheiten - nun bekam der Mensch Tomaten im Winter, exotische Früchte und noch vieles mehr - doch zu welchem Preis?

Das Wissen des Menschen um die naturgegebene Apotheke ging ebenso verloren, wie die naturgegebene ausgewogene Ernährung, die auch heute noch als Garantie für eine ausreichende Vitaminversorgung gilt. 

Vitamine sind lebenswichtig für den menschlichen Körper...Aussehen, Leistung, Kreativität, Stimmung, Gesundheit...Eine ungenügende Versorgung mit Vitaminen oder die Unfähigkeit des Körpers, die aufgenommenen Vitamine richtig zu verwerten und aufzunehmen, führt zu Mangelkrankheiten. 

Der Körper benötigt

Eiweiße, Wasser und viele andere Nährstoffe, um Zellen herstellen zu können. Der Prozess der Zellerneuerung findet unentwegt statt und ohne diesen funktionierenden Prozess könnten wir nicht leben...Hierfür benötigt der Körper Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente die helfen, die Eiweiße "stoffwechselfähig" zu machen. Diese Eiweiße, aus denen der Mensch "gebaut" ist müssen ebenfalls mit der Nahrung aufgenommen werden und hierbei kommt es darüber hinaus darauf an, dass die "richtigen" Eiweiße in ausreichender Menge aufgenommen werden. Aus ca 20 unterschiedlichen "Eiweißbausteinen" setzt der Körper mit Hilfe von Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, Enzymen die "richtigen" Eiweiße zusammen.

Damit dieser hochkomplexe Prozess funktioniert und der Mensch gesund und fit bleiben kann ist es nicht nur wichtig, alle Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente in ausreichender Menge zuzuführen, sondern auch die Grundnährstoffe wie Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate müssen in ausreichender Menge UND in einem richtigen Verhältnis zueinander aufgenommen werden. 

Kohlenhydrate sind der wichtigste Energiespender überhaupt - vor allem Gehirn und Nervensystem sind darauf angewiesen.

Fette verbinden sich mit Eiweißen und sind wichtig für die Zellstrukturen und die Nerven, sowie Gehirn

Proteine sind der Baustein für Zellen und Gewebe, Hormone und Enzyme, Hirnsubstanz

Vitamine

Werden benötigt, um all diese Aufgaben erfüllen zu können und sie "verbrauchen" sich - sie müssen somit zugeführt werden und zwar täglich in ausreichender Menge. Vitaminmangel ist keine Seltenheit, wird allerdings oft nicht als solche erkannt. Wer ständig müde und schlapp ist, Konzentrationsschwierigkeiten hat, Hormonmangel, Eisenmangel, Schlafstörungen oder übermäßiges Schlafen, gereizt ist, depressive Verstimmungen hat und vieles mehr, kann unter einem Vitaminmangel leiden.

Besonders im Bereich der Essstörungen und der Diäten kommt es häufig zu einem Vitaminmangel, mit u. U gravierenden Folgen.

Auch unsere heutige sehr einseitige Ernährung, die nicht immer ausgewogen ist, sondern oft zu fett, zu viel, zu einseitig und zu viele Fertigprodukte enthält, kann diesen Vitaminmangel begünstigen.

Darüber hinaus haben bestimmte Personengruppen einen erhöhten Vitaminbedarf, z. B Diabetiker, Raucher, Personen die Antidepressiva einnehmen, bei der Einnahme von Antiepileptika, Blutdrucksenker, Harnsäuresenker, Kortison, Schmerzmittel und viele weitere.

Folgen eines Vitaminmangel können sein

- Depressionen

- Schlafstörungen

- Gereiztheit

- Unruhe

- Schlappheit

- chronische Müdigkeit und Lustlosigkeit

- Magen - Darm - Beschwerden

- Kopfschmerzen

- Infektanfälligkeit

- Aggressivität

- verminderte Belastbarkeit

- Hormonstörungen

Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig, um alle Körperfunktionen "am Leben zu erhalten". Darüber hinaus ist die Qualität der Nahrungsmittel ausschlaggebend und Fertigprodukte & Co sind nicht unbedingt geeignet, um den Körper optimal mit Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und Co zu versorgen.



 

  Shop

Bücher