Coach - Conny

 



Brennpunkt Konzentration

ADHS und Konzentration

Brennpunkt Konzentration

Kinder und Erwachsene mit AD(H)S haben oft Probleme mit Konzentration, Impulskontrolle und planerischem Handeln. Diese Probleme belasten in der Schulzeit, wie im Privatleben und im Beruf. Betroffene möchten sich gerne konzentrieren, vernünftig Planen und Organisieren und Ihre Impulse im Zaum halten, doch diese Dinge müssen Menschen mit ADHS in mühevoller Arbeit trainieren.

Konzentration

Die Fähigkeit zur Konzentration wird normaler Weise im Laufe der Entwicklung erlernt - nicht aber im Fall von ADHS. Menschen mit ADHS müssen das Vorgehen, das bei einer gut ausgerichteten Konzentration notwendig ist, mühevoll trainieren. Eine grundlegende Fähigkeit zur Konzentration ist die allgemeine Aufmerksamkeit und die Wachheit - die Wachheit setzt voraus, dass man mit allen Sinnen, die gut ausgebildet sind, seine Umwelt erfahren kann.

Wichtig hierbei ist also, dass ALLE Wahrnehmungssysteme gut und optimal ausgeprägt sind. Tritt z. B eine auditive Wahrnehmungsstörung auf, die nicht erkannt wird, kann es zu Anzeichen von Unruhe, Konzentrationsmangel, Aufmerksamkeitsproblemen...kommen - hier ist die Fähigkeit zur Konzentration gegeben ABER komplett eingeschränkt, durch die auditive Wahrnehmungsstörung. Hier müsste zuerst die Wahrnehmungsstörung trainiert werden und dann, sollten die Probleme mit der Konzentration noch vorhanden sein - dann erst würde ein Training der Konzentration stattfinden.

Konzentration kostet Kraft und Energie und verlangt eine gewisse Frusttoleranz! Frusttoleranz, bestimmte Dinge zu tun, die man nicht tun mag, sich zu konzentrieren auch wenn man nicht mag, sich zu konzentrieren, auch wenn es langweilig ist...

Grundlegende Bedingungen, um sich konzentrieren zu können

- funktionstüchtige, optimale Wahrnehmungen

- Motivation

Hat das Kind keine Motivation gilt es das WARUM herauszufinden!

- Frustrationstoleranz 

Misserfolge, Anstrengungen, langweilige Themen und auch Fehler müssen ausgehalten werden können. Die Grundlage für die Frustrationstoleranz wird bereits im Kleinkindalter angelegt. Kinder stehen vor Herausforderungen und lösen sie, durch Anleitung der Eltern alleine und selbständig - das führt zu einem starken Selbst.

Haben Kinder ein mangelndes Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl ist es sinnvoll, hier einen Therapeuten aufzusuchen oder einen guten Lerntherapeuten hinzuzuziehen.

- geplantes Handeln

Um sich konzentrieren zu können, muss man planerisch Handeln können. Wie gehen wir eine Sache an, Was brauche ich dafür, Wer kann mir helfen, Wie viel Zeit brauche ich.....

Arbeitsplatz strukturieren, Zeitmanagement...

Hiermit haben besonders Kinder und Erwachsene mit ADHS große Probleme!

Das kann helfen

Selbstinstruktion

Die Technik der "Selbstverbalisierung" kommt aus dem therapeutischen Bereich und hilft, Strukturen zu verinnerlichen, planvolles Handeln zu lernen, Dinge zu überschauen, Impulse zu stoppen...Die Selbstverbalisierung ist also eine hilfreiche Technik für viele Herausforderungen im Leben mit ADHS :-)

1. Was ist meine Aufgabe?

2. Kenne ich etwas Ähnliches? Habe ich das schon mal erlebt?

3. Was ist mein Plan? Wie gehe ich das an?

4. HALT ! Alles nochmal überprüfen!

5. Sorgfältig und überdacht

6. DAS war SUPER

Diese Schritte werden immer und immer wieder geübt und durchgegangen. Bei Kindern kann man mit Signalkarten wunderbar jeden Schritt verdeutlichen. Es ist immer wieder der gleiche Vorgang und kommt bei Kindern wie auch Erwachsenen mit ADHS zum Tragen.

Mit etwas Übung und gutem Training verinnerlichen sich diese Schritte und die Betroffenen "sagen sich" dann jeden dieser Schritte vor jedem Handeln leise vor. 

Diese Übung hilft, sich besser zu konzentrieren, Impulse zu stoppen und angemessen zu handeln, überschießende Reaktionen zu stoppen und planvoll zu handeln.