Coach - Conny

 



Dinge annehmen und akzeptieren, die du JETZT nicht ändern kannst

Dinge bewusst akzeptieren - Coach Conny

Wir versuchen immer wieder Dinge, Verhaltensweisen oder Erlebnisse die uns nicht gefallen zu ignorieren oder sie zu ändern. Da man allerdings nicht alles im Leben jetzt und sofort verändern kann, führt dieser Mechanismus oftmals zu Frust, Druck und negativen Gedanken.

Ein kluger Kopf hat mal gesagt " es gibt 2 Möglichkeiten, um Traurig, frustriert, wütend und aggressiv zu werden...1. Wir zerbrechen uns den Kopf über Dinge, die wir NICHT haben und stecken all unsere Energie in das daraus entstehende Selbstmitleid....2. Wir zerbrechen uns den Kopf über Dinge, die wir haben, aber NICHT haben wollen - und werden genauso frustriert, aggressiv und wütend....".

Wir versuchen immer wieder gerade negative Begebenheiten und negative Verhaltensweisen sofort und auf der Stelle zu verändern und fokussieren uns auf genau diese „Schwachstellen“, anstatt den Blick auf die Dinge zu richten, die gut sind, die funktionieren, die uns positive Gefühle vermitteln.

Gerade im Zusammenhang mit ADHS und Autismus und Essstörungen, wird sich immer wieder verstärkt auf die „Schwachstellen“ des Lebens fokussiert, anstatt den Blick auf die Stärken zu lenken. Sogenannte Schwachstellen gehören allerdings zu den Dingen, die man nicht sofort und jetzt gleich ändern kann – wenn man sie überhaupt ändern kann.

Dieses „nicht verändern können“ erzeugt Druck, Frust, Perfektion und der Blick wird immer wieder auf diese Dinge gelenkt, wodurch sie noch extremer auffallen und beachtet werden.

Es ist manchmal wesentlich effektiver, den Blick auf die Stärken und die eigenen positiven Eigenschaften und die des Lebens zu lenken, da auch diese durch den Fokus darauf stärker und ausgeprägter in Erscheinung treten. Hier ist somit der gleiche Mechanismus am Werk, wie bei der Fokussierung auf die Schwächen.

„Das, auf was man sich verstärkt fokussiert, tritt verstärkt in den Vordergrund“

Verstärken sie sich auf ihre Stärken und positiven Eigenschaften und beschäftigen sie sich viel mehr und viel intensiver damit. Machen sie mehr von dem, was sie können und lieben und bauen sie diese Eigenschaften systematisch aus – so treten die vermeidlichen Schwächen, die oftmals keine sind, in den Hintergrund und können verblassen.

Manche Dinge kann man nicht jetzt sofort ändern und es ist sinnvoller und entspannter, sie in diesen Momenten als das zu akzeptieren, was sie sind - JETZT nicht zu ändern. Das heißt NICHT, dass du dich einfach damit abfinden sollst und in ein Opfer-Rollen-Starre verfallen sollst - ganz im Gegenteil! Wenn du dich immer wieder gedanklich damit beschäftigst, WAS du haben möchtest aber jetzt nicht haben kannst ODER aber mit Dingen beschäftigst, die du hast aber nicht haben willst, wirst du auf kurz oder lang depressiv, frustriert, verfällst in eine Opferrolle und Selbstmitleid und all dies macht deine Situation nur noch schlimmer.

Es geht darum, diese Dinge ERST EINMAL bewusst zu erkennen und anzunehmen..."Ich kann jetzt im Moment nichts ändern, aber ich arbeite daran", "Ich kann jetzt nichts an Situation X ändern, aber mir wird eine Lösung einfallen".

Dies bedarf etwas Übung, Selbsterkenntnis und die Fähigkeit, die eigenen Impulse zu kontrollieren!

Hier findest du Tipps zum Stoppen der Handlungen - Impulskontrolle





Gerne helfe ich dir dabei, die Dinge die du jetzt nicht ändern kannst anzunehmen und nach Lösungen zu suchen:-)